Design Geschenke sind etwas für Kenner. Und sie müssen passen. Nichts ist unansehnlicher als eine Zusammenballung unterschiedlichster Designs. Früher gab es das ja bei den Sammeltassen. Die gab es beispielsweise für Kinder, die dem fahrenden Schrotthändler neben dem Schulhof altes Eisen gebracht hatten und sich dafür eine Tasse, ein Schälchen oder eine Untertasse aussuchen durften. Das waren Tassen, die nur im Alltag benutzt wurden. Am Sonntag dagegen wurde das gute Service aus dem Schrank geholt.

Design Geschenke gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Wer in der jüngeren Generation von Design redet, meint meist bestimmte Designer Kleidung oder eine bestimmte Marke. Solche Design Geschenke heben sich natürlich auch von einem normalen Geschenk ab. Wenn der Sohn eine Jeans geschenkt bekommt, wird er vielleicht die Nase hochziehen und seinen Eltern erklären, dass er dieses Stück unmöglich anziehen könne. Wenn es aber Jeans eines bestimmten Designers oder einer Designerin sind, die jetzt gerade in Mode sind, dann ist das etwas ganz anderes. Solche Jeans kann man natürlich tragen, auch wenn sie viel unbequemer als die Nicht-Design-Jeans ist.

Doch auch ältere Menschen sind manchmal nicht gegen Design Geschenke immun. Auch da kann es, besonders bei den Damen, um Design Kleidung gehen, weil man eben etwas Besonderes darstellen und sich aus der Masse der Normalbürger herausheben möchte. Mit Abstrichen gilt das auch für Herren. Auch da hat die Mode inzwischen Einzug gehalten.

Doch beziehen sich Design Geschenke nicht allein auf Bekleidung. Auch bei der Wohnungseinrichtung kann es ein Design Geschenk geben. Man denke etwa an die Stühle im Esszimmer oder die Sessel im Wohnzimmer. Dürfen das wirklich sechs gleich langweilige Stühle oder vier ebenso langweilige Sessel sein? Noch schlimmer wären natürlich sechs Stühle mit jeweils unterschiedlichem Design – das wäre ja wie bei den Sammeltassen!

Möbel als Design Geschenk zeugen jedenfalls vom Geschmack des Schenkenden und des Beschenkten. Meist werden solche relativ wertvollen Geschenke ja nicht ohne Wissen des Beschenkten oder einer ihm nahe stehenden Person gemacht, um Missverständnisse und Irritationen zu vermeiden. Schließlich soll ja auch das Design Geschenk dem Beschenkten Freude bereiten und ihn nicht ständig daran erinnern, dass der Schenker eigentlich doch gar keinen so guten Geschmack hat.