Heiraten ist teuer. Vor allem, wenn der Kreis der zur Hochzeitsfeier Eingeladenen recht groß gewählt wird. Dann braucht man nicht nur eine entsprechend große Lokalität. Auch die Verköstigung ist dann nicht so einfach und den größeren Lokalen, die meist auch das höhere (Preis-) Niveau haben, vorbehalten. Das ist nicht immer einfach zu finanzieren. Es ist zwar – so ist zu hoffen – eine einmalige Gelegenheit im Leben, die es gebührend zu feiern gilt. Allerdings bleibt außer der Erinnerung nicht viel übrig – nur noch die Geschenke zum Hochzeitstag.

In manchen Ländern ist es üblich, die Eingeladenen gezielt um ein Geschenk zum Hochzeitstag für diese Veranstaltung zu bitten. Das ist dann in der Regel ein Geldgeschenk, mit dem die Kosten bestritten werden können. Und um genügend Geld in die Kasse zu bekommen, ist es dann üblich, im Verlauf der Hochzeitsfeier die Namen der Schenkenden zu verlesen und dabei auch die Höhe der Spende zu nennen. Da fühlt sich mancher bemüßigt, eben mehr zu spenden, als er es bei „geheimer“ Spende getan hätte – mit dem Erfolg, dass die Brautleute nicht nur die teure Hochzeitsfeier bezahlen können, sondern sogar noch etwas übrig haben.

Derartiges ist in unseren Breiten unbekannt, es sei denn natürlich, dass es sich um eine Hochzeit von Menschen handeln, die aus solchen Ländern stammen. Bei uns sind die Geschenke zum Hochzeitstag meist persönlicherer Natur. Allerdings ist es inzwischen auch sehr oft ein Geldgeschenk. Das hängt damit zusammen, dass das früher üblichere Geschenk zum Hochzeitstag, ein Gegenstand für den Hausrat, inzwischen nicht mehr möglich ist, weil die Hochzeiter schon einige Jahre zusammen gelebt haben und deshalb schon alles besitzen, was zu einem Hausstand gehört.

Mit Geld als Geschenk zum Hochzeitstag dagegen können sie wesentlich mehr anfangen. Sie können es zur Finanzierung der Hochzeitsfeier benutzen, wenn sie selbst und nicht die Eltern dafür aufkommen. Sie können es aber auch für die Hochzeitsreise benutzen, die manchmal auch recht aufwändig und teuer gewählt wird. Und sie können es als Grundlage für das eigene Häuschen benutzen, wenn sie die Absicht haben, später einmal ein Eigenheim zu bauen oder zu kaufen.

Trotzdem bleibt beim Geschenk zum Hochzeitstag auch Raum für Persönliches. Etwa ein Buch mit guten Ratschlägen, auf lustige Art vorgebracht, mit persönlicher Widmung. Viele kleine Geschenke, vom Klopapier bis zur Weinflaschen, im Rahmen eines Vortrags auf der Hochzeitsfeier überreicht. Oder auch einfach eine persönliche Erinnerung an diesen besonderen Tag.